Ingenieurvermessung

Die Bauindustrie entwickelt sich ständig weiter und mit ihr auch die Anforderungen, die die Bauprojekte an Planer und Ausführende stellen. Sei es schlicht die Größe eines Objektes, oder die Komplexität.

Präzision
Basis aller Projekte sind die Messungen, denn hier kommt es sprichwörtlich auf jeden Millimeter an. Seien es Ingenieursvermessungen, Präzisionsmessungen, Laserscanning, Tunnelvermessungen oder Kontrollmessungen – mit unserer Messgenauigkeit schaffen wir die Grundlagen für Ihre Projekte.

Mit dem Einsatz modernster elektronischer Hilfsmittel werden technische Anlagen, Bauwerke und relevante Topografie erfasst und dargestellt.

Mit diesen präzisen Ergebnissen lassen sich beispielsweise instabile Verhältnisse in der Natur berechnen und daraus geeignete Maßnahmen zur Veränderung der bisher bedrohlichen oder gar lebensgefährlichen Situationen einleiten. Mensch und Natur können dann wirksam geschützt werden.
Auch die zu erwartenden Beanspruchungen für Maschinen und des eingesetzten Materials bedürfen einer belastbaren Berechnung im Vorfeld, um einen dauerhaften Einsatz auch unter extremen Bedingungen zu gewährleisten. Ohne exakte Messdaten ist dies nicht möglich.

Präzisionsmessungen sind allgegenwärtig. Sie werden beim Bau oder der Instandsetzung eines Tunnels benötigt (Vermessung des Tunnelquerschnitts) und bei der Bauüberwachung zur Feststellung von Säulenmaßdifferenzen. Mit Präzisionsmessungen werden Gebäude- und Geländehöhen bestimmt oder während der Bauphasen die Einhaltung der Achsbedingungen kontrolliert. Mit ihnen wird außerdem die komplette Montagelogistik für großflächige Gebäudefassaden erarbeitet.

Stets ist der Bereich Ingenieurvermessung im Brenn­punkt und muss exakte Messdaten liefern, um eine reibungslose Montage und nachhaltige Substanz der Objekte zu garantieren. Dabei wird jede Bauphase exakt durch uns überwacht und dokumentiert. Denn bei der Erstellung von groß dimensionierten Anlagengebäuden wie beispielsweise Kraftwerksanlagen sind unzählige Einbauteile, Schalungen, Öffnungen, Leitungen und Rohre vor der endgültigen Betonage zu berechnen und deren Positionen festzulegen.

 

ingverm content01

 

Kompetenz
Das weltweite Interesse an deutscher Vermessungstechnik und insbesondere das Vertrauen, das uns unsere namhaften Kunden immer wieder entgegenbringen zeigt, dass unser Leistungsspektrum und unsere Kompetenzen den Anforderungen des Marktes nicht nur entsprechen, sondern die Erwartungen unserer Kunden mehr als erfüllen.

Diese Kompetenzen gründen sich auf 120 Jahre Erfahrung und der Philosophie, immer ganz vorn in der Entwicklung der Bauindustrie dabei zu sein. Ob neue Messmethoden, feinere Instrumente oder verbesserte Darstellung – wir verfügen über die neueste Technik bei der Datenerhebung und Auswertung.

Damit sind wir in der Lage, hochpräzise Datenerfassungen fristgerecht, mit klar kalkulierbarem Aufwand und verlässlicher Kostenkalkulation vorzunehmen.

Denn Kompetenz muss sich auch auf die Logistik und die Wirtschaftlichkeit erstrecken.

Natürlich sind auch unsere Mitarbeiter immer auf dem neuesten Stand und bilden sich kontinuierlich fort. Denn nicht nur die Technik muss sich weiterentwickeln.

 

Kontinuität
Kontinuität bedeutet für uns nicht nur die erfolgreiche Fortführung des Vermessungszweiges in der Heitkamp-Familie.
Kontinuität heißt für uns vor allem auch die kontinuierliche und langfristige Begleitung von Projekten vom ersten Entwurf an bis über die Fertigstellung hinaus. Denn vor allem bei Großprojekten endet die Verantwortung nicht mit der Fertigstellung.

Neben terristrischen Vermessungen, den Berechnungen vom Materialbedarf bis zu Lagerflächen, Belastungsberechnungen oder Anbindungs- und Infrastrukturplanungen sorgen wir deshalb auch für das Monitoring. Sensoren kontrollieren zum Beispiel, wenn nötig, bereits während des Baus mögliche Setzungen.

Sensoren überwachen später auch die fertigen Gebäude und Baustrukturen zum Beispiel auf spätere Setzungen und Deformationen etwa bei Fassaden oder im Tunnelbau. Auch die Kontrolle von Geländeveränderungen kann im Einzelfall nötig werden, um den Baubestand zu sichern.

Wir begleiten Ihr Projekt von der ersten Idee bis zur Nutzung. Das verstehen wir unter Kontinuität.

 

LASERSCANNING

Laserscanning ist eines der wichtigsten Betätigungsfelder im Themenfeld Ingenieursvermessung Denn, wann immer Vermessungen an sehr großen Bauwerken, weitläufigen Geländen oder unübersichtlichen Gebäudelagen vorgenommen werden müssen, bietet sich das Laserscannigverfahren an. Durch das Abtasten der Oberflächen mit einem Laserstrahl lassen sich der Realität entsprechende mehrdimensionale Bilder erzeugen.

Die Einsatzgebiete des Laserscanningverfahrens sind vielfältig: Ob bei der Vermessung komplexer Gebäudearchitektur, bei der Planung von Fassaden, beim Brückenbau, im Straßenbau, bei der Landschaftsplanung, bei komplizierten Dachkonstruktionen (Fußballarenen), selbst beim Bootsbau wird dieses Verfahren eingesetzt, um exakte Messergebnisse zu erzielen.

Die veränderte Nutzung, Neuplanung, Sanierung oder Umwidmung von z. B. Gebäudeteilen, Straßen oder Freiflächen machen stets eine Bestandsaufnahme der bisherigen Nutzung erforderlich. Die mehrdimensionale Abbildung vereinfacht und unterstützt hierbei die Planung der neuen Anforderungen an das jeweilige Objekt. So können bereits im Vorfeld mögliche objektkritische Schwachstellen analysiert und in die Planungen aufgenommen werden.

Laserscanning ist das Mittel der Wahl, wenn eine geänderte Nutzung von Gebäudeteilen eine neue Statik erfordert oder wenn ein Geländeprofil erstellt werden muss, um Massenberechnungen zu ermöglichen. Mit Hilfe einer Punktwolke werden exakte, sehr genaue und detailreiche Abbildungen der realen Objektstruktur erzeugt. Auch schwer zugängliche Gebäudebereiche lassen sich so vermessen und realitätsgetreu in 3D darstellen.
Die Kombination aus Bestandsaufnahme des bisherigen Objektes und die Neuplanung für dieses Objekt ergänzen sich zum optimalen Planungswerkzeug.

Eine detailliertere Messung und Darstellung von komplexen Strukturen ist mit anderen Messverfahren nicht zu erzielen. Riesige Bauwerke wie beispielsweise der Kölner Dom oder der Eiffelturm lassen sich mit Hilfe des Laserscanningverfahrens dreidimensional abbilden, um Reparatur- oder Wartungsarbeiten zu planen. Und das in deutlich kürzerer Zeit als herkömmliche Methoden dies ermöglichen würden!

Die gegenüber den herkömmlichen Messmethoden wegfallende Einrüstzeit der zu vermessenden Objekte in Kombination mit dem deutlich geringeren zeitlichen Aufwand für die eigentliche Mess­ung lassen bei einer objektiven Kosten-Nutzen-Betrachtung fast keine Alternativmethoden mehr sinnvoll erscheinen.

 

ingverm content02

 

DIE VORTEILE FÜR SIE:

| Ingenieur-/Bauvermessung

| Präzisionsmessungen (Einbauteile Turbinentisch, DIN Normen und Einbautoleranzen)

| Polygonierung (Erstellung und Verdichtung von Festpunktnetzen)

| Bestandsdokumentationen „AS-Built“

| Vermessung für Stahl- und Anlagenbau

| Deformierungsbetrachtungen / Monitoring

| Setzungsmessungen

| Beweissicherungen

| Laserscanning

| Digitale metrische Aufnahmesysteme (Photogrammetrie)

| Gleisvermessung

| Gleisdokumentation und Bestandsaufnahme

| Tunnelvermessung (Lasergest. Tunnelvortriebsmaschinen)

| Massenermittlung für die Bauabrechnung (digitale Geländemodelle Querprofile – Längsprofile gemäß GAEB, REB-VB)

| Bestandsvermessung für Planungszwecke

 

back